Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Sie helfen uns dabei diese Website zu verbessern.

Alles klar

Kurs-Übersicht

Leider nichts gefunden!

Inhalt komplett durchsuchen

Der Welpe zieht ein - die ersten zwei Tage

In den ersten zwei Tagen sollten noch gar keine Besucher kommen und auch noch gar keine "Ausflüge" anstehen. Bis vor wenigen Stunden lebte der Welpe mit seinen Geschwistern und seiner Mutter zusammen und nun steht eine große Umstellung für den Welpen an. Deshalb sollte der Welpe nicht noch zusätzlich gestresst werden, sondern erst einmal in seinem neuen Zuhause ankommen können.

Nun sollte der Focus darin liegen, dass der kleine Hund von Anfang an lernt, dass er sich nicht im Haus oder in der Wohnung löst. Zusätzlich wird er sich daran gewöhnen müssen, alleine in seinem Körbchen zu schlafen. Ich lege meine Matratze die ersten zwei Nächte neben das Hundekörbchen (das im Schlafzimmer sein sollte), damit der Welpe Kontakt zu mir haben kann.

Die Ruheübung mache ich ab den ersten Tag (für wenige Sekunden) und gehe auch schon wenn der Welpe schläft für kurze Augenblicke in einen anderen Raum und steigere die "alleine-bleib-Phasen". Mein Ziel ist, dass der Welpe nach einer Woche 5 Minuten alleine bleiben kann, während ich z.B. Müll wegbringe. Er soll lernen, dass es absolut normal ist, dass sein Mensch das Haus verlässt und wiederkommt. Optimal war er vorher draußen und ist ruhig. Erst dann gehe ich in einen anderen Raum und komme absolut neutral nach wenigen Sekunden zurück und steigere dieses Zeitfenster und die Distanz.

Wenn der Welpe die Leine noch nicht beim Züchter kennengelernt hat, ist es hilfreich wenn ihm die Leine erst einmal nur zu Hause für kurze Zeit umgelegt wird, damit er sich daran gewöhnen kann. Kurze Trainingseinheiten von zwei - fünf Minuten reichen da absolut aus.